ZUM ERSTEN MAL

eigentlich wollte ich nie an zwei Objekten gleichzeitig bauen. Da aber die Druckvorlagen für die Stehtribühne vom Stadion Darmstadt 98 noch fehlen beschäftige ich mich seit über einer Woche mit dem Pantheon in Rom.

  undefined

PANTHEON IN ROM:

Vorlage ist ein D3 Puzzle im Maßstab 1: 370.

Ich baue im Maßstab 1:100

Länge:85 cm  Breite: 50cm   Höhe: 50cm

 undefined

NUN WIRD ES INTERESSANT

da das Spielfeld und die Sitztribühne fertig sind, -----

undefined

bekommt mein Bauleiter (Sohn Michael) Vorbereitungs-Arbeit.

Das Model vom Stadion wird von oben fotografiert und mit dem Programm Corel Draw weiter bearbeitet.

undefined

als weitere Ebene wird ein Bild der Stadion Platte eingebracht und die Maße angepasst

undefined

jede Stehreihe (5 mm)  wird nun mit Überlappungen (20 mm) geplant und auf ein Druckprogramm übertragen.

Nun sind ca. 300 Vorlagen entstanden die auf Folie ausgedruckt, auf Sperrholz aufgeklebt und dann ausgeschnitten werden. Wir haben also noch viel Spaß und sind für die nächsten Wochen ausgelastet.

undefined

 

BEI DEM WETTER

bin ich besonders fleißg. Die Dachkonstruktion und Werbeflächen sind fertig.

undefined

Ersatzspieler und Trainer finden nun auch ihren Platz

undefined

die Treppentürme und Werbeflächen

undefined

 

SCHWIERIGE DACHKONSTRUKTION

mein "Bauleiter" (mein Sohn ist 98'er Anhänger und immer im Stadion) hat mich heute darauf hingewiesen, dass die Dachträger anders aussehen als beim Model. 15 x viel Aufwand mit jeweils ca. 120 Minuten Arbeit. Aber wat mut dat mut.

  undefined

SCHWIERIG SCHWIERIG

Wüßte man manchmal vorher, was auf einen zukommt, würde man es lassen.

Ich muss zum erstenmal Einzelteile bauen und dann zusammen setzen. Ich hoffe dies klappt.

Das Spielfeld ist fast fertig und wird später auf die Stadionplatte aufgeleimt.

  undefined

Ich stoße an meine Grenzen. Der gewählte Maßstab ist zu klein. Größer geht aber nicht, denn die Stadionplatte soll ja auch noch händelbar bleiben. Beim gewählten Maßstab sind die Sitzschalen nur 4x4 mm groß. Dies ist mit Streichhölzern nicht umsetzbar.

Wir haben uns deshalb dazu durchgerungen den historischen Zustand des Stadions nach zu bauen. Dies bedeutet die Sitztribühne ist nicht mit Sitzen bestückt sondern mit Bänken.

Dieses Beispiel zeigt wie schwierig es wäre Auftragsarbeiten anzunehmen.

 undefined

 

Home ← Ältere Posts